COVID-19: Wichtige aktuelle Informationen für unsere Patientenschaft und Angehörigen
  • In der Freien und Hansestadt Hamburg gelten weiterhin eingeschränkte Besuchsrechtefür Krankenhäuser. Hier finden Sie die angepassten Besuchsrechte für Krankenhäuser: Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Informationen
  • Aufgrund des unvorhersehbaren Verlaufes der Corona-Pandemie kann es kurzfristig zu Änderungen bei der Patientenversorgung kommen. Dies kann z.B. die kurzfristige Verschiebung eines Termins betreffen. Wir bitten Sie diesbezüglich um Verständnis.. Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Informationen
  • Sollten Sie den Verdacht haben, vom Corona-Virus betroffen zu sein, wenden Sie sich bitte in erster Linie an den Kassenärztlichen Notdienst (Tel. 116 117) bzw. im Notfall an den Rettungsdienst (Tel. 112) oder Ihren zuständigen Truppenarzt.  Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Informationen
  • Ab sofort bietet das Bundeswehrkrankenhaus Hamburg eine Post-Covid-Sprechstunde an. Diese richtet sich ausschließlich an Soldatinnen und Soldaten, die in der Vergangenheit an Covid-19 erkrankt waren. Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Informationen
  • Impfzentrum am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg - ab dem 05.11.2021 bietet das Krankenhaus Corona-Schutzimpfungen an. Bitte beachten Sie, dass die Terminvergabe nicht über das Krankenhaus erfolgt. Die Terminvergabe erfolgt telefonisch unter (040) 428 28 4000 oder über das Öffnet externen Link in neuem FensterOnline-Buchungstool. Beachten Sie bitte auch die Informationen auf der Seite Öffnet externen Link in neuem FensterCorona-Schutzimpfungen der Stadt Hamburg.

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,

wir heißen Sie und ihre Angehörigen hier im Bundeswehrkrankenhaus Hamburg herzlich willkommen.

Insbesondere die vergangenen Jahre haben gezeigt, wie kostbar Gesundheit für uns alle ist. Sie ist unser wichtigstes Anliegen.

Im Namen meiner Kolleginnen und Kollegen möchte ich Ihnen das Bundeswehrkrankenhaus Hamburg ein Stückchen näherbringen.

In unserer Klinik erfahren Sie ambulante und stationäre Gesundheitsversorgung auf höchstem Niveau. Die apparative und technische Ausstattung ermöglicht es uns, Ihnen in allen Fachgebieten des Krankenhauses hochmoderne Diagnostik und Therapie anbieten zu können.

Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern in der Gesundheitsstadt Hamburg und als akademisches Lehrkrankenhaus des Universitätsklinikums Eppendorf entwickeln wir uns auch in Lehre und Forschung täglich weiter. So garantieren wir, dass für alle Fragen Ihrer Gesundheit immer die für Sie passenden, individuellen und modernen Leistungen zur Verfügung stehen.

Doch das Herzstück dieses Krankenhauses sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, welche sich jeden Tag und rund um die Uhr empathisch, professionell und engagiert um Sie kümmern.

Egal ob zivil oder militärisch – wir legen höchsten Wert darauf, dass sich die Angehörigen aller Berufsgruppen unseres Krankenhauses ständig weiterqualifizieren. Nur so können wir gewährleisten, dass wir Ihrem und unserem eigenen Anspruch nachhaltig gerecht werden.

Ich lade Sie herzlich ein, sich über unser Angebotsspektrum für Ihre Gesundheitsversorgung zu informieren. Unsere Ansprechpartner stehen Ihnen dazu gerne für alle Fragen zur Verfügung.

Mit den besten Wünschen,

Ihr Thomas Harbaum

 Oberstarzt Dr. Thomas Harbaum, MSc.                                                                                                                                                                             Ärztlicher Direktor und Kommandeur

Aktuelles aus dem Haus

Im Festsaal des Rathauses der Freien und Hansestadt Hamburg erhielten Angehörige des Bundeswehrkrankenhauses am 13.06.2022 die Auslandsverwendungsmedaille durch Innensenator Andy Grote. Öffnet externen Link in neuem FensterWeiterlesen...

Mit den Worten: “Ich melde mich ab“ schloss Admiralarzt Dr. Knut Reuter seine Abschiedsrede, in der er sich bei seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihren unermüdlichen Einsatz bedankte. Das Kommando wurde an Herrn Oberstarzt Dr. Thomas Harbaum übergeben, der bereits von 2006 bis 2007 den Fachbereich Tropenmedizin des Bundeswehrkrankenhauses am Bernhard-Nocht-Institut und nach mehreren Folgeverwendungen im In- und Ausland zuletzt im Bundesministerium der Verteidigung als Referatsleiter eingesetzt war. Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeiterlesen...

Es ist 20 Jahre her, aber dennoch ist das Ereignis sehr präsent. Regelmäßiges Erinnern und Gedenken gehören zum Soldatenberuf, egal in welchem Bereich. Aktive und ehemalige Angehörige des Bundeswehrkrankenhauses Hamburg und Abordnungen der Polizei, der Bundespolizei und der Luftwaffe nahmen an einer Andacht für die bei dem tragischen Flugunfall vor 20 Jahren verstorbenen Besatzungsmitglieder des Rettungshubschraubers SAR Hamburg 71 „Annelise“ teil. Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeiterlesen...

______________________________________________________________________________________________________________________

Hier finden Sie weitere Informationen, Nachrichten, Meldungen und Kontaktmöglichkeiten aus dem Bundeswehrkrankenhaus Hamburg. Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeiterlesen ...

Im Hamburger Stadtteil Wandsbek wird bis zum Jahr 2029 ein moderner medizinischer Campus entstehen. 220 Millionen Euro investiert die Bundeswehr in den nächsten Jahren für Umbau und Modernisierung des Bundeswehrkrankenhauses Hamburg. Neben dem 2013 eröffneten Neubau des Bettenhauses besteht das Krankenhaus in weiten Teilen aus im Jahr 1937 errichteten Gebäuden. Die denkmalgerechte Sanierung dieser Gebäude ist eine der Hauptaufgaben der laufenden und anstehenden Arbeiten. Das Kernprojekt ist jedoch die Schaffung eines Zentralen Klinischen Neubaus. In einem einzigen Multifunktionsgebäude werden die Fachdisziplinen des Hauses gebündelt. In diesen Neubau wird zudem das Schifffahrtmedizinische Institut der Marine integriert. Während dieser umfangreichen Bauarbeiten wird der Betrieb in allen Abteilungen des Krankenhauses aufrecht erhalten.

Weitere Informationen über die Planung und den Fortschritt der Baumaßnahmen auf dem Gelände des Bundeswehrkrankenhauses Hamburg finden Sie unter Öffnet internen Link im aktuellen FensterBaumaßnahmen sowie im Öffnet internen Link im aktuellen Fenster Archiv Bauticker.

Seit Januar 2020 ist die Zufahrt auf das Gelände des Bundeswehrkrankenhauses Hamburg wie folgt geregelt:

1. Lesserstraße 180

a) Neue Einfahrt (Nord): Hausangehörige, Patienten, Dienst Kfz der Bundeswehr

b) Alte Einfahrt (Wachgebäude): Mobilitätseingeschränkte Menschen und Kurzparker der Notaufnahme

2. Stephanstraße 160: Mitarbeitende, Lieferanten und Baustellenverkehr

Die Anfahrten der Zentralen interdisziplinären Notaufnahme sind unverändert. Weitere Informationen über die Planung und den Fortschritt der Baumaßnahmen auf dem Gelände des Bundeswehrkrankenhauses finden Sie unter Öffnet internen Link im aktuellen FensterBaumaßnahmen sowie im Öffnet externen Link in neuem FensterArchiv Bauticker.