COVID-19: Wichtige aktuelle Informationen für unsere Patienten und Angehörigen
  • In der Freien und Hansestadt Hamburg gelten weiterhin eingeschränkte Besuchsrechte  für Krankenhäuser. Hier finden Sie die angepassten Besuchsrechte für Krankenhäuser, gültig ab dem 27. Mai 2020: Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Informationen
  • Wir bitten Sie um Verständnis dafür, dass wir in Anbetracht der aktuellen Situation alle nicht dringlichen Termine absagen müssen. Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Informationen
  • Sollten Sie den Verdacht haben, vom Corona-Virus betroffen zu sein, wenden Sie sich bitte in erster Linie an den Kassenärztlichen Notdienst (Tel. 116 117) bzw. im Notfall an den Rettungsdienst (Tel. 112) oder Ihren zuständigen Truppenarzt.  Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Informationen

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich freue mich, Sie auf dem Internetauftritt unseres Hauses begrüßen zu dürfen.
Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt. Allen Patienten und Patientinnen sowie Ihren Angehörigen gilt unsere besondere Aufmerksamkeit sowie fachliche und menschliche Zuwendung. Wir freuen uns über jeden Gast in unserem Haus und unternehmen alles, um Ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. In unserem neuen Bettenhaus mit modernster Medizintechnik und Ausstattung kann unser Fachpersonal seine hohe Expertise allen militärischen und zivilen Patienten zu Gute kommen lassen. Für uns ist es auch wichtig, dass sich alle militärischen sowie zivilen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen am Hause wohlfühlen und ihren Aufgaben mit Freude nachkommen. Diesem Selbstverständnis fühlen wir uns zu Hause in Hamburg genauso wie in den Auslandseinsätzen verpflichtet.

Vielen Dank, dass Sie uns Ihr Vertrauen schenken!

Ihr Dr. med. Knut Reuter, MaHM
Admiralarzt
Kommandeur und Ärztlicher Direktor

Aktuelles aus dem Haus

Der Inspekteur des Sanitätsdienstes der Bundeswehr, Generaloberstabsarzt Dr. Ulrich Baumgärtner, machte sich am 3. Juli im Bundeswehrkrankenhaus (BwKrhsBundeswehrkrankenhaus) Hamburg persönlich ein Bild zur aktuellen Lage in der Corona Pandemie. In Hamburg wurde er vom Kommandeur und Ärztlichen Direktor des BwKrhsBundeswehrkrankenhaus Hamburg, Admiralarzt Dr. Knut Reuter begrüßt. Öffnet externen Link in neuem FensterWeiterlesen ...

Der 25. Juni 2020 war für acht Offizieranwärter*innen des Bundeswehrkrankenhauses Hamburg (BwKhrs) ein ganz besonderer Anlass zur Freude. Während eines feierlichen Appells wurden die angetretenen Soldaten*innen des Sanitätsdienstes durch Admiralarzt Dr. med. Knut Reuter, Kommandeur und Ärztlicher Direktor des BwKhrs, zum Leutnant oder Leutnant zur See befördert und damit zu Offizieren ernannt. Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeiterlesen ...

Am 18. Juni 2020 verabschiedete der Kommandeur und Ärztlicher Direktor des Bundeswehrkrankenhaus Hamburg, Herr Admiralarzt Dr. med. Knut Reuter, MaHM, im Rahmen eines Verabschiedungsappells das Hauptkontingent der Reservisten aus ihrer Reserveübung. Während der Covid 19 Pandemie unterstützten die Reservedienstleistenden das aktive Personal in verschiedenen Bereichen des Bundeswehrkrankenhauses. Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeiterlesen ...

(Hamburg, 11.06.2020) Der Generalinspekteur der Bundeswehr, General Eberhard Zorn, hat sich im Bundeswehrkrankenhaus Hamburg über die aktuelle Lage zur COVID 19 Pandemie informiert. Im Schwerpunkt der rund zweistündigen Informationsveranstaltung stellte der Kommandeur und Ärztliche Direktor des Bundeswehrkrankenhauses Hamburg, Admiralarzt Dr. med. Knut Reuter, die Anpassungsprozesse im Krankenhausbetrieb, die Zusammenarbeit mit den Dienststellen der Bundeswehr und die Einbindung in die Gesundheitsversorgung der Hansestadt vor. Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeiterlesen ... 

Am 25.05.2020 besuchte Generalstabsarzt Dr. med Stephan Schmidt, Kommandeur des Kommando Sanitätsdienstliche Einsatzunterstützung in Weißenfels, das Bundeswehrkrankenhaus Hamburg (BwKhrs). Während der ersten Covid-19-Infektionswelle waren viele ihm unterstellte Soldateninnen und Soldaten im BwKhrs im Einsatz. Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeiterlesen ... 

Der Kommandeur des Sanitätslehrregiments „Niederbayern“, Oberstarzt Dr. Tobias Gamberger, war am 19.05.2020 zu Gast im Bundeswehrkrankenhaus Hamburg (BwKhrs). Der Kommandeur und Ärztliche Direktor des BwKhrs, Admiralarzt Dr. med. Knut Reuter, ließ es sich nicht nehmen, den Oberstarzt persönlich während einer Informationsveranstaltung durch das Haus zu führen. Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeiterlesen ...

_______________________________________________________________________________________________________________________

Hier finden Sie weitere Informationen, Nachrichten, Meldungen und Kontaktmöglichkeiten aus dem Bundeswehrkrankenhaus Hamburg. Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeiterlesen ...

Im Hamburger Stadtteil Wandsbek wird bis zum Jahr 2029 ein moderner medizinischer Campus entstehen. 220 Millionen Euro investiert die Bundeswehr in den nächsten Jahren für Umbau und Modernisierung des Bundeswehrkrankenhauses Hamburg. Neben dem 2013 eröffneten Neubau des Bettenhauses besteht das Krankenhaus in weiten Teilen aus im Jahr 1937 errichteten Gebäuden. Die denkmalgerechte Sanierung dieser Gebäude ist eine der Hauptaufgaben der laufenden und anstehenden Arbeiten. Das Kernprojekt ist jedoch die Schaffung eines Zentralen Klinischen Neubaus. In einem einzigen Multifunktionsgebäude werden die Fachdisziplinen des Hauses gebündelt. In diesen Neubau wird zudem das Schifffahrtmedizinische Institut der Marine integriert. Während dieser umfangreichen Bauarbeiten wird der Betrieb in allen Abteilungen des Krankenhauses aufrecht erhalten.

Weitere Informationen über die Planung und den Fortschritt der Baumaßnahmen auf dem Gelände des Bundeswehrkrankenhauses Hamburg finden Sie unter Öffnet internen Link im aktuellen FensterBaumaßnahmen sowie im Öffnet internen Link im aktuellen Fenster Archiv Bauticker.

Seit Januar 2020 ist die Zufahrt auf das Gelände des Bundeswehrkrankenhauses Hamburg wie folgt geregelt:

1. Lesserstraße 180

a) Neue Einfahrt (Nord): Hausangehörige, Patienten, Dienst Kfz der Bundeswehr

b) Alte Einfahrt (Wachgebäude): Mobilitätseingeschränkte Menschen und Kurzparker der Notaufnahme

2. Stephanstraße 160: Mitarbeitende, Lieferanten und Baustellenverkehr

Die Anfahrten der Zentralen interdisziplinären Notaufnahme sind unverändert. Weitere Informationen über die Planung und den Fortschritt der Baumaßnahmen auf dem Gelände des Bundeswehrkrankenhauses finden Sie unter Öffnet internen Link im aktuellen FensterBaumaßnahmen sowie im Öffnet externen Link in neuem FensterArchiv Bauticker.