Herzlich willkommen am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg!

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich freue mich, Sie auf dem Internetauftritt unseres Hauses begrüßen zu dürfen.
Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt: Allen Patienten und Patientinnen sowie Ihren Angehörigen gilt unsere besondere Aufmerksamkeit sowie fachliche und menschliche Zuwendung. Wir freuen uns über jeden Gast in unserem Haus und unternehmen alles, um Ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.
In unserem neuen Bettenhaus mit modernster Medizintechnik und Ausstattung kann unser Fachpersonal seine hohe Expertise allen militärischen und zivilen Patienten zu Gute kommen lassen.
Für uns ist es auch wichtig, dass sich alle militärischen sowie zivilen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen am Hause wohlfühlen und ihren Aufgaben mit Freude nachkommen.
Diesem Selbstverständnis fühlen wir uns zu Hause in Hamburg genauso wie in den Auslandseinsätzen verpflichtet.

Ich freue mich, dass Sie uns Ihr Vertrauen schenken!

Ihr 

Dr. Knut Reuter
Admiralarzt
Kommandeur und Ärztlicher Direktor

Aktuelles aus dem Haus

Bereits zum fünften Mal in Folge gelingt dem Bundeswehrkrankenhaus Hamburg im November 2019 die KTQ-Zertifizierung. Außerdem wurde erstmals auch das Rettungs- und Simulationszentrum nach KTQ zertifiziert. Somit demonstriert das Klinikum erneut seinen hohen Qualitätsstandard.  Öffnet externen Link in neuem Fensterweiterlesen

Im Rahmen eines feierlichen Appells übernahm Admiralarzt Dr. Knut Reuter am 26. September 2019 das Kommando über das Bundeswehrkrankenhaus in Hamburg. Der erfahrene Facharzt für Innere Medizin folgte dem in den Ruhestand scheidenden Generalarzt Dr. Joachim Hoitz. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterweiterlesen

Wir haben keine Baustelle im Krankenhaus, sondern wir haben ein Krankenhaus in der Baustelle.“ wird der ehemalige Kommandeur, Generalarzt Dr. Joachim Hoitz, zitiert. Das Zitat steht sinnbildlich für den enormen Umbruch, den das nördlichste der fünf Bundeswehrkrankenhäuser erfährt. 66 Millionen Euro hat die Bundeswehr in den letzten fünf Jahren in die infrastrukturelle Erneuerung der Liegenschaft investiert. Zeitweise waren 28 verschiedene Baumaßnahmen parallel in Bau. Der Krankenhausbetrieb musste in der gesamten Zeit uneingeschränkt weiterlaufen. Das erfordert nicht nur einen enormen Planungs- und Koordinierungsaufwand, auch die Ärzte, Pfleger und Patienten mussten den leider unvermeidlichen Lärm und Staub ertragen. Doch allmählich zeigt sich, dass sich die Anstrengungen gelohnt haben. Die Anzahl der Baustellen reduziert sich sichtbar, neue Räumlichkeiten werden bezogen und neue Technik in Betrieb genommen. Öffnet externen Link in neuem FensterMehr auf IUD.Bundeswehr.org...

"Ein Bild sagt mehr als tausend Worte"

Unter diesem Motto eröffnete der Kommandeur und Ärztliche Direktor, Generalarzt Dr. Hoitz, am 13. November 2018 eine Fotovernissage anlässlich des 60-jährigen Jubiläums am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg.
Es ist eine Zeitreise durch die Geschichte des Krankenhauses mit mehr als 40 Fotografien. Seit der Eröffnung haben nun die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie interessierte Besucher die Möglichkeit, alle Fotografien bis Anfang Dezember anzuschauen, zu diskutieren, möglicherweise zu hinterfragen, aber auch zu bestaunen. Wie war es damals? Wie ist es heute?

Weitere Informationen und Hintergründe zur 60-jährigen Geschichte des Krankenhauses finden Sie auch in unserer Leitet Herunterladen der Datei einFestschrift.

Aufgrund von Baumaßnahmen ist die Zufahrt von der Lesserstraße zum Bundeswehrkrankenhaus derzeit gesperrt.

Die Zentrale Notaufnahme ist jedoch weiterhin wie gewohnt anfahrbar.

Bitte beachten Sie: Die Zufahrt für Mitarbeiter und Patienten erfolgt ausschließlich über die Zufahrt Stephanstraße. Folgen Sie hierzu bitte einer der beiden nachfolgend dargestellten Umleitungsmöglichkeiten.

Öffnet externen Link in neuem FensterUmleitungsmöglichkeit 1
Öffnet externen Link in neuem FensterUmleitungsmöglichkeit 2

Weitere Informationen über die Planung und den Fortschritt der Baumaßnahmen auf dem Gelände des Bundeswehrkrankenhauses finden Sie in unserem Bau-Ticker unter dem Reiter "Über uns".

220 Millionen Euro investiert die Bundeswehr in den nächsten Jahren für Umbau und Modernisierung des Bundeswehrkrankenhauses Hamburg. Neben dem 2013 eröffneten Neubau des Bettenhauses besteht das Krankenhaus in weiten Teilen aus im Jahr 1937 errichteten Gebäuden. Die denkmalgerechte Sanierung dieser Gebäude ist eine der Hauptaufgaben der laufenden und anstehenden Arbeiten. Das Kernprojekt ist jedoch die Schaffung eines Zentralen Klinischen Neubaus. In einem einzigen Gebäude werden die Fachdisziplinen des Hauses gebündelt. In diesen Neubau wird zudem das Schifffahrtmedizinische Institut der Marine integriert. Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr...