Hämato-Onkologie und Palliativmedizin

Im Schwerpunkt Hämato-Onkologie behandeln wir Patienten mit Krebserkrankungen der inneren Organe und des blutbildenden Systems. Wir bieten hierzu eine umfassende Diagnostik, Beratung und Therapie der meisten hämatologischen und onkologischen Erkrankungen.  

Zu unseren Behandlungsschwerpunkten gehören:

  • Solide Tumoren, hier im Besonderen Karzinome der Lunge, des Magen- und Darmtraktes, der Bauchspeicheldrüse und in Zusammenarbeit mit den Urologen unseres Hauses Karzinome des Urogenitalsystems
  • Hodgkin- und Non-Hodgkin-Lymphome, chronisch lymphatische Leukämien und Multiple Myelome (Plasmozytome)
  • Aber auch gutartige Erkrankungen des Blutes und des Knochenmarkes, wie verschiedene Formen von Blutarmut oder anderen Störungen der Blutbildung

Patienten, deren Gesundheitszustand eine ambulante Therapie nicht zulässt, bieten wir die Möglichkeit, die notwendige Diagnostik und Therapie unter stationären Bedingungen und optimierter Betreuung durchführen zu lassen. Dies gibt vielen Patienten ein großes Sicherheitsgefühl. Im Mittelpunkt steht für uns eine vertrauensvolle und individuelle Behandlung mit dem Ziel, die Lebensqualität unserer Patienten über einen langen Zeitraum zu erhalten.

Interdisziplinäre Tumorkonferenz

Seit 2011 besteht am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg eine interdisziplinäre Tumorkonferenz, in der wir regelmäßig die Untersuchungsergebnisse unserer onkologischen Patienten, sofern sie dies wünschen besprechen und eine individuelle Therapieempfehlung auf der Grundlage internationaler Standards erarbeiten. Die Teilnehmer dieser Konferenz stammen aus verschiedenen Fachbereichen unserer Klinik sowie externen Spezialisten, zum Beispiel Onkologen, Gastroenterologen, Chirurgen, Urologen oder Strahlentherapeuten. Wir arbeiten außerdem eng mit den behandelnden Hausärzten und onkologischen Praxen in der Umgebung zusammen, die auch in der Konferenz anwesend sein können. Die Therapieempfehlung der Tumorkonferenz wird protokolliert und durch den betreuenden Arzt ausführlich mit dem Patienten besprochen. Ziel ist es, gemeinsam mit dem Patienten einen für ihn optimalen und ganz individuellen Therapieplan nach modernsten medizinische Standards zu entwerfen.    

HINWEISE FÜR ÄRZTE

Termin der Interdisziplinären Tumorkonferenz: Mittwochs, 15.30-16.30 Uhr
Ort: Raum 773, Haus 1, Südflügel West, Turm 1, 4. OG (Eingang Richtung Lesserstrasse nutzen)

Für Kollegen, die von extern Patienten anmelden möchten, ist dies bis zum Anmeldeschluß um 14.00 Uhr am Vortag jederzeit möglich.

Bitte verwenden Sie hierzu die Formulare "Anmeldung zur interdisziplinären Tumorkonferenz" und "Einwilligung zur Tumorkonferenz". Diese Dokumente senden Sie bitte per Fax 040-6947-118-28109 oder via Mail an Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailbwkrhshamburgtumorkonferenz(at)bundeswehr.org. Notwendiges Bildmaterial lassen Sie bitte im Vorfeld dem Sekretariat des Klinischen Direktors der Inneren Abteilung, Dr. Busch, zukommen (Raum 511, Haus 1 - Südflügel West, 1. OG). 

Die Tumorkonferenz am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg ist von der Ärztekammer Hamburg als Fortbildungsveranstaltung anerkannt und mit 2 Punkten akkreditiert.  

Psycho-Onkologie und Seelsorge

Psycho-Onkologie und Seelsorge

Für uns ist es selbstverständlich, dass Patienten mit Krebserkrankungen und ihre Angehörigen im Umgang mit ihrer Erkrankung psychosoziale Unterstützung erhalten, wenn sie dies wünschen. Dies kann helfen, mit Ängsten und Sorgen in Bezug auf die Erkrankung oder einer anstehenden Krebstherapie besser umzugehen. Wir arbeiten daher bereits seit vielen Jahren eng mit einer Diplompsychologin zusammen, die eine langjährige Erfahrung im Umgang mit Krebserkrankungen hat. Außerdem besteht ein enger Kontakt zu unserem Militärseelsorge-Team, das ebenfalls in die Betreuung unserer Patienten eingebunden sind.

Palliativteam – begleiten, lindern und helfen

Palliativteam – begleiten, lindern und helfen

Zum Erhalt und zur Verbesserung der Lebensqualität unserer Patienten, die mit einer lebensbedrohlichen Krebserkrankung konfrontiert sind, gibt es seit vielen Jahren am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg ein berufsgruppen-übergreifendes Palliativteam unter Leitung von Frau Oberfeldarzt Dr. Müller. Das Team besteht aus Spezialisten verschiedener Berufsgruppen wie Ärzten mit Spezialisierung im Bereich der Palliativmedizin und Schmerztherapie, speziell geschulten Pflegekräften, Mitarbeitern des Sozialdienstes, Physiotherapeuten, Psychoonkologen sowie unseren Seelsorgern und beschäftigt sich mit der Linderung von Symptomen, die mit Ihrer Erkrankung einhergehen können. Im Mittelpunkt stehen Krankheitsbewältigung, Symptomkontrolle und Schmerzmanagement. Durch diese Betreuung können möglichst viele Seiten einer Erkrankung erfasst und Beschwerden frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Ernährungsgesundheit

Ernährungsgesundheit

Einen besonderen Stellenwert hat für uns außerdem die Erfassung von Mangelernährung im Rahmen konsumierender Erkrankungen. Patienten, bei denen es aufgrund ihrer Krebserkrankung bereits zu einem Gewichtsverlust gekommen ist oder bei denen eine anstehende Krebs-Therapie eine Gewichtsabnahme erwarten lässt, stehen bei uns besonders im Fokus. Zu diesem Zweck wurde eine regelmäßige Ernährungskonferenz an unserem Krankenhaus geschaffen, die die optimale Versorgung mit Nährstoffen und Kalorien, abgestimmt auf den persönlichen Bedarf eines jeden Patienten mit erfasster Mangelernährung, zum Ziel hat. Hierzu unterstützen uns zwei in Ernährungsmedizin spezialisierte Ärzte und ein Team von Diätassistenten, die mehrfach die Woche die onkologische Visite begleiten.