Zentren am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg

Aufgrund der breiten diagnostischen und klinischen Kompetenz unter einem Dach arbeiten die medizinischen Abteilungen des Bundeswehrkrankenhauses Hamburg fachübergreifend in Kompetenzzentren zusammen:

Hörzentrum Hamburg

Seit dem Jahr 2008 bietet Ihnen das Bundeswehr – Hörzentrum Hamburg einen umfassenden Service rund ums Hören. Unter einem Dach führen wir alle notwendigen diagnostischen Dienstleister zusammen (HNO-Ärzte, Phoniater, Audiologen, Hörtherapeuten, Logopäden, Audiometristen und Hörgeräteakustiker).Öffnet externen Link in neuem FensterHörzentrum am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg

Kompetenzzentrum Kopf

Die Behandlung von Erkrankungen im Kopfbereich erfordert ein interdisziplinäres Vorgehen. Oft liegen komplexe Krankheiten und Verletzungen vor, die eine fachübergreifende Diagnostik und Therapie erfordern. Öffnet externen Link in neuem FensterKompetenzzentrum Kopf am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg

Rettungszentrum

Das Bundeswehrkrankenhaus Hamburg beteiligt sich als Partner der Berufsfeuerwehr Hamburg an der notfallmedizinischen Patientenversorgung der Freien und Hansestadt Hamburg. Öffnet externen Link in neuem FensterRettungszentrum am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg

Zentrum für seelische Gesundheit

Das Fachgebiet Psychiatrie hat am Standort Hamburg eine lange Tradition, denn seit Jahrzehnten werden hier Angehörige der Streitkräfte psychiatrisch und psychotherapeutisch betreut, behandelt sowie wehrpsychiatrisch begutachtet. Öffnet externen Link in neuem FensterZentrum für seelische Gesundheit am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg

KTQ Zertifizierung

Seit dem Jahr 2007 wurde das Bundeswehrkrankenhaus Hamburg bereits fünfmal erfolgreich nach dem KTQ-Verfahren (Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen), zuletzt im November 2019, zertifiziert und demonstriert somit seinen hohen Qualitätsstandard. Öffnet externen Link in neuem FensterKTQ Zertifizierung

Traumazentrum

Das Bundeswehrkrankenhaus Hamburg ist seit dem Jahr 2010 als Regionales Traumzentrum nach den Kriterien des Weißbuches der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) zertifiziert und erfüllt die Anforderungen zur Behandlung von Schwerverletzten. Zudem ist das Bundeswehrkrankenhaus Hamburg Mitglied in dem seit dem Jahr 2011 existierenden „Trauma Netzwerkes Hamburg“.Öffnet externen Link in neuem FensterRegionales Traumazentrum der Initiative TraumaNetzwerk DGU® (Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie)

Aktion Saubere Hände

Keine Chance den Krankenhausinfektionen! Um ihnen möglichst jeglichen Nährboden zu entziehen, wurde 2008 die bundesweite Kampagne "Aktion Saubere Hände“ ins Leben gerufen. Das Bundeswehrkrankenhaus Hamburg beteiligt sich nun schon seit Jahren aktiv an dieser Aktion. Öffnet externen Link in neuem FensterInitiative Aktion „Saubere Hände": Gold Zertifikat

Akkreditiertes Schlaflabor

Das Schlaflabor der Klinik IX Neurologie am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg ist durch die Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) akkreditiert. Öffnet externen Link in neuem FensterAkkreditiertes Schlaflabor der DGSM (Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin

Wundzentrum nach ICW

Unsere Klinik ist nach den Standards der Initiative Chronische Wunden (ICW) als Wundzentrum zertifiziert. Öffnet externen Link in neuem FensterZertifiziertes Wundzentrum der Abteilungen Dermatologie / Gefäßchirurgie unter Beteiligung der Kliniken für Allgemeinchirurgie und Unfallchirurgie nach (ICW Wundsiegel - Initiative Chronische Wunden e.V.)

Zweitmeinungszentrum für Hodentumore

Die urologische Klinik am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg ist Zweitmeinungszentrum der Deutschen Krebsgesellschaft für die Hodentumorerkrankung. Hier bietet sich jedem Arzt die Möglichkeit, sich zur Therapie der Hodentumorpatienten eine zweite Meinung einzuholen. Öffnet externen Link in neuem FensterAnerkanntes Zweitmeinungszentrum für Hodentumore der Fachgesellschaft für Urologie (Klinik für Urologie)