Prämedikation und Schmerzambulanz

Prämedikation

Jede Narkose beginnt mit der Festlegung des geeigneten Narkoseverfahrens im Rahmen einer Visite durch einen erfahrenen Narkosearzt. Dieser Vorgang wird „Prämedikation“ genannt und findet i.d.R. in unserer Ambulanz statt.

In einem ausführlichen Aufklärungsgespräch wird mit dem Patienten und der operierenden Fachabteilung das individuell gewünschte und/oder beste Narkoseverfahren festgelegt. Unsere Mitarbeiter verschaffen sich einen Eindruck vom jeweiligen Risikoprofil und führen evtl. weitergehende Untersuchungen mit dem Patienten durch. Einen hohen Stellenwert nimmt für uns in diesem Zusammenhang auch die Lösung des Schmerzproblems nach dem Eingriff ein. Das spiegelt sich in der Vielfalt der von uns angewendeten Verfahren wieder.

Betreuung von Schmerzpatienten

Bei einigen operativen Verfahren ist unter Umständen notwendig, sog. Katheterverfahren, anzuwenden. Diese Katheterverfahren ermöglichen die kontinuierliche Abgabe schmerzstillender Medikamente erlauben, ohne den Wachheitszustand unserer Patienten zu beeinträchtigen oder deren früher Mobilisation entgegen zu stehen.

Die Überwachung und Steuerung der Schmerztherapie, die sicherlich im Einzelfall auch ohne Operation angezeigt sein kann, erfolgt über unseren ständig verfügbaren Schmerzdienst.

Unser Ziel ist, dass unsere Patienten ihre Eingriffe mit der größten möglichen Sicherheit und Zufriedenheit, d.h. Schmerzfreiheit, hinter sich lassen können.