Hämato-Onkologie/Palliativmedizin

Im Schwerpunkt Hämato-Onkologie werden Patienten mit Krebserkrankungen der inneren Organe, des blutbildenden Systems sowie Patienten mit Störungen des Blutgerinnungssystems (sogen. thrombembolische Ereignisse, wie z.B. Venenthrombosen, Lungenarterienembolien etc.) behandelt. Wir bieten hierzu eine umfassende Diagnostik, Beratung und Therapie der meisten hämatologischen und onkologischen Erkrankungen an.   

Zu unseren Behandlungsschwerpunkten gehören:

  • Die allermeisten soliden Tumore. Im Besonderen Karzinome der Lunge, des Magen- und Darmtraktes, der Bauchspeicheldrüse sowie des Urogenitalsystems
  • Hodgkin- und Non-Hodgkin-Lymphome, chronisch lymphatische Leukämien und Multiple Myelome (Plasmozytome)
  • Gutartige Erkrankungen des Blutes und des Knochenmarkes, wie z.B. verschiedene Anämieformen und Immunthrombozytopenien 

Besonders für Patienten, die aufgrund ihres Gesamtzustandes eine ambulante Therapie nicht tolerieren, bieten wir die Möglichkeit, die notwendige Diagnostik oder Therapie unter stationären Bedingungen und optimierter Betreuung durchführen zu lassen. Dies gibt vielen Patienten ein großes Sicherheitsgefühl. Im Mittelpunkt steht für uns eine vertrauensvolle und individuelle Behandlung mit dem Ziel, die Lebensqualität des Patienten zu erhalten.  

Interdisziplinäre Tumorkonferenz

Seit 2011 besteht am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg eine interdisziplinäre Tumorkonferenz, in der wir gemeinsam mit Spezialisten aller Fachrichtungen und zwei externen Strahlentherapeuten aus der „Strahlenallianz im Quartier 21“ und dem „Strahlenzentrum Langenhorn“ die Untersuchungsergebnisse unserer onkologischen Patienten besprechen und gemeinsam eine Therapieempfehlung auf der Grundlage von internationalen Standards für jeden einzelnen Patienten erarbeiten. Die Tumorkonferenz ist damit Grundlage für die eingeleitete Diagnostik und Behandlung onkologischer Patienten.

Psycho-Onkologie

Psycho-Onkologie

Für uns ist es selbstverständlich, dass Patienten mit Krebserkrankungen im Umgang mit ihrer Erkrankung psychologisch begleitet und unterstützt werden, wenn sie dies wünschen. Auch die Familie oder Freunde können dabei einbezogen werden. Dies kann helfen, mit Ängsten und Sorgen in Bezug auf die Erkrankung oder eine mögliche Krebstherapie besser umzugehen. Wir arbeiten daher eng mit einer Diplompsychologin zusammen, die eine langjährige Erfahrung im Umgang mit Krebserkrankungen hat.

Palliativteam

Palliativteam

Zur Verbesserung der Lebensqualität von Patienten und ihren Familien, die mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung konfrontiert sind, steht uns seit 2011 ein berufsgruppen-übergreifendes Palliativteam zur Verfügung. Es besteht aus zwei Palliativmedizinern, einer speziell geschulten Pflegekraft, Vertretern der Physio- und Ergotherapie, unserem Sozialdienst, den Diätassistentinnen im Hause, unserer Psycho-Onkologin, einem Schmerztherapeuten und unseren Militärseelsorgern. Durch eine solche Betreuung können viele Seiten der Erkrankung erfasst werden und Beschwerden somit frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Ernährungsberatung

Ernährungsberatung

Einen besonderen Stellenwert hat außerdem die Ernährungsberatung und -therapie für Patienten, bei denen es aufgrund der Krebserkrankung bereits zu einer Gewichtsabnahme gekommen ist oder die anstehende Therapie eine Gewichtsabnahme erwarten lässt. Hierzu unterstützen uns zwei Diätassistentinnen, die im Umgang mit Tumorpatienten speziell geschult sind.