Zentrale Notaufnahme

Unsere Zentrale Notaufnahme hat an 365 Tagen für Sie geöffnet. Rund um die Uhr versorgen wir hier mit unseren Fachabteilungen Patienten nahezu aller Altersgruppen mit Erkrankungen und Verletzungen.

Folgende Schwerpunkte halten wir für Sie ständig bereit:

  • Allgemein- und Unfallchirurgie*
  • Mund-Kiefer-Gesichts-Chirurgie
  • Innere Medizin
  • Neurologie
  • Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde
  • Urologie
  • Dermatologie

*Neurochirurgische Fachkompetenz kann im Bedarfsfall hinzugezogen werden.

Eingeschränkt stehen zur Verfügung:

  • Augenheilkunde (nicht nachts und an den Wochenenden)
  • Psychiatrie (keine stationäre Aufnahme von Zivilpatienten)
  • Im Fall von gynäkologischen oder rein kinderärztlichen Fragestellungen empfehlen wir Ihnen die Vorstellung in einer entsprechenden Fachklinik.

Selbstverständlich ist der Weg zu uns auf dem ganzen Gelände ausgeschildert. Zur Erleichterung der Orientierung stellen wir Ihnen einen Lageplan zum Herunterladen bereit.

Zahnärztliche Notfälle

Täglich von 19:00 Uhr bis 1:00 Uhr unterhält die Kassenzahnärztliche Vereinigung eine Notfallsprechstunde auf der Liegenschaft des Bundeswehrkrankenhauses Hamburg.

Telefonische Beratung

Grundsätzlich führen wir als Zentrale Notaufnahme keinerlei telefonische Konsultation bei Erkrankungen oder Verletzungen durch, sondern erlauben uns eine Beratung oder Empfehlung nur im Zusammenhang mit der unmittelbaren Vorstellung und Untersuchung von Patienten. Ärztliche Beratungsstellen werden u.a. von der Kassenärztlichen Vereinigung in Hamburg (KVHH) unterhalten. Diese organisiert auch den Notdienst der niedergelassen Ärzte (Anlaufpraxen; mobiler Notdienst, Beratungsstellen), der dann ggf. Hausbesuche vornehmen kann. Sie erreichen den Notdienst der KVHH über die bundeseinheitliche Notrufnummer 116 117 oder über +49 40 228022.

In dringenden Fällen wenden Sie Sich bitte an den Allgemeinen Notruf der Stadt Hamburg unter der Notrufnummer 112.

Alle Informationen zum Notrufnummern werden Ihnen über das Internetportal der Stadt Hamburg bereitgestellt.

Wie Sie uns noch helfen können

Um Ihre Behandlung zu beschleunigen und möglichst umfassende Informationen zu Ihrer Gesundheit zu bekommen, sollten Sie, sofern möglich, mit sich führen:

  • Versicherungskarte der Krankenkasse
  • Einweisungsschein des behandelnden Arztes
  • Ausweisdokumente
  • Arztbriefe der jüngeren Vergangenheit
  • Eine Einnahmeliste Ihrer Medikamente
  • Allergiepass, Marcumarpass, Schrittmacherausweis etc.
  • Evtl. eine Auflistung Ihrer Erkrankungen und Krankenhausbehandlungen
  • Aktuelle Röntgenbilder

Sehen Sie bitte von häufigen Nachfragen zu der Behandlung von Angehörigen oder Bekannten ab. Telefonisch dürfen wir nur sehr bedingt Auskunft erteilen.