Aufnahmeuntersuchung

Es ist uns wichtig, Sie in die Behandlung aktiv einzubeziehen. Denn wenn Sie Ihre Erkrankung, die Behandlung dieser und die Therapie verstehen, werden Sie schnell wieder gesund.

Pflegerische Anamnese

Nachdem Sie auf Ihrer Station angekommen sind, werden Sie vom Pflegepersonal auf Station in Empfang genommen und in Ihr Zimmer begleitet. Nun erfolgt die so genannte pflegerische Anamnese. Diese nutzen wir, um die Pflegeplanung individuell auf Sie abzustimmen und Ihren Krankenhausaufenthalt aus pflegerischer Sicht zu optimieren. Patienten, die eine Narkose erhalten, nehmen wir an dieser Stelle auch Blut ab, damit der Narkosearzt die aktuellen Blutwerte erhält. Anschließend wird Ihnen noch die Station gezeigt.

Aufnahmeuntersuchung

Nun warten Sie auf die Aufnahmeuntersuchung – der Stationsarzt führt ein Vorgespräch mit Ihnen, die so genannte Anamnese. Berichten Sie so offen wie möglich über die Entwicklung Ihrer Erkrankung, weisen Sie auf bereits erfolgte Untersuchungen und Behandlungen hin und bringen Sie vorhandene Arztberichte und Röntgenbilder mit. Auch bisher verschriebene Medikamente sollten in Ihrem eigenen Interesse nicht ohne Rücksprache mit dem Stationsarzt eingenommen werden. Teilweise haben Sie diese Fragen vielleicht schon bei der prästationären Untersuchung beantwortet – bitte beantworten Sie dennoch alle Fragen genau.

Im Anschluss an die Aufnahmeuntersuchung werden Sie einem Oberarzt bzw. dem Chefarzt des Fachgebietes vorgestellt. Nun wird die genaue Therapie endgültig fixiert und mit Ihnen besprochen. Stellen Sie hier auch Fragen, die Sie beschäftigen. In der Regel finden diese Gespräche/Untersuchungen am Tag vor der Operation statt.