Prä- und Poststationäre Behandlung

Um die Krankenhausverweildauer zu verkürzen, nutzen wir die prä- und poststationäre Behandlung, um OP-Indikationen zu stellen, notwendige Diagnostik einzuleiten und durchzuführen sowie in einigen Fällen die Nachbehandlung zu gewährleisten.

In der Regel werden Untersuchungen und Vorbereitungen zur Durchführung geplanter, nicht notfallmäßiger Operationen, vor der stationären Aufnahme ambulant durchgeführt. Auch nach Beendigung des stationären Aufenthaltes werden Patienten, deren Krankheitsbild eine intensivere Betreuung erfordert, in unserer Ambulanz weiter betreut.

So wird die Dauer der notwendigen stationären Behandlung auf ein notwendiges bzw. erforderliches Minimum begrenzt. Trotzdem betreut unser Team Sie im Rahmen unserer Sprechstunden weiter, kümmert sich um die Heilung der Operationswunden bzw. die Nahtmaterialentfernung, veranlasst die notwendigen Röntgen-Kontrolluntersuchungen.

Prästationäre Aufnahme

Die prästationäre Aufnahme erfolgt, um die notwendigen medizinischen Untersuchungen und Aufklärungsgespräche durchzuführen. Bitte bringen Sie hierzu eine Krankenhauseinweisung ihres Haus- oder Facharztes sowie sämtliche medizinische Unterlagen, Röntgenbilder und benötigte Medikamente mit. An diesem Tag erfolgt noch keine stationäre Aufnahme bzw. Übernachtung.

Während der prästationären Aufnahme erklären wir Ihnen auch den Behandlungsweg. Bitte stellen Sie hier auch offene Fragen. Es ist uns wichtig, Sie aktiv in den Behandlungsprozess einzubinden. Denn wenn Sie Ihre Krankheit und deren Therapie verstehen, werden Sie schneller genesen.

Poststationäre Behandlung

Innerhalb von 14 Tagen nach Ihrer Entlassung ist die poststationäre Behandlung in unserer Klinik ohne erneuten Einweisungsschein möglich. Dabei werden beispielsweise Nähte entfernt oder es werden Kontrolluntersuchungen durchgeführt. Für Tumorpatienten beträgt der Nachbehandlungszeitraum fünf Jahre.

Normalerweise erfolgt die weitere Behandlung durch den Arzt, der Sie an unsere Klinik überwiesen hat. Er hat die notwendigen Informationen und Empfehlungen im Entlassungsbrief erhalten. In Einzelfällen können spezielle oder komplizierte Fälle auch in unserer Klinik weiter mitbetreut werden. Bei Notfällen oder Komplikationen können sich alle Patienten selbstverständlich jederzeit wieder vorstellen.