Weitere Auszeichnungen

Wundmanagement

Das Wundmanagement ist ein zentrales Anliegen des ärztlichen und pflegerischen Dienstes. Im Bundeswehrkrankenhaus Hamburg wird nach anerkannten Regeln moderner Wundversorgung gearbeitet. Die Empfehlungen der Fachgesellschaften und Fachvereinigungen werden hierfür bei der ambulanten und stationären Patientenversorgung umgesetzt. Zudem nimmt das Krankenhauspersonal an regelmäßigen Treffen zum Erfahrungsaustausch teil und beteiligt sich an der wissenschaftlichen Aufarbeitung der angewandten Methoden. 

Patientenfreundliche Intensivstation

Durch die Organisation Pflege e.V. wurde die interdisziplinäre Intensivstation des Bundeswehrkrankenhauses Hamburg mit dem anerkannten Zertifikat ausgezeichnet.

Gewürdigt wird mit diesem Zertifikat das hohe Maß an Patientenorientierung und die Eigenschaft als Angehörigenfreundliche Intensivstation.   

Aktionsbündnis Saubere Hände

Das Bundeswehrkrankenhaus Hamburg nimmt seit dem Jahr 2009 jährlich an der „Aktion Saubere Hände“ teil. Die bundesweite Kampagne zur Verbesserung der Händedesinfektion in deutschen Gesundheitseinrichtungen wurde 2008 mit Unterstützung des Bundesministeriums für Gesundheit gestartet und orientiert sich an Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Ihre Teilnehmerinnen und Teilnehmer verpflichten sich, den Verbrauch von Händedesinfektionsmittel regelmäßig zu dokumentieren, um das Desinfektionsverhalten des Personals einzuschätzen und durch Fortbildungsmaßnahmen permanent zu verbessern. Seit 2015 erhält das Bundeswehrkrankenhaus Hamburg kontinuierlich das ASH-Zertifikat in GOLD und weist damit die hohen hygienischen Standards im gesamten Krankenhaus und somit auch im regionalen Traumazentrum nach.