2. Modul erfolgreich abgeschlossen

Vom 03.04.2014 bis zum 21.09.2014 fand im Rahmen der 2013 etablierten curricularen Fortbildung für Sanitätsoffiziere an der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg (HSU) das zweite Modul zum Thema „Qualitätssicherung und Recht“ statt. Ziel der berufsbegleitenden Maßnahme ist die Vermittlung fundierter Kenntnisse im Management zur Förderung von Sanitätsoffizieren, die im Rahmen ihrer Tätigkeit bei der Bundeswehr Führungsaufgaben übernehmen werden.  

Nach theoretischer Einführung in die Thematik schloss sich eine von den Hochschuldozenten der HSU begleitete Projektlernphase an, in der in vier verschiedenen Gruppen die dienstrelevanten Themen „Ärztliche Aufklärung“, „Datenschutz im Bundeswehrkrankenhaus Hamburg“, „Ärztliche Haftung“ und „Arbeitszeitgesetz“ bearbeitet wurden. Im Anschluss erfolgte in einer weiteren Zusammenziehung die Evaluation und theoretische Vertiefung der Thematik. Darauf  folgte eine weitere Gruppenarbeitsphase, in der die Fähigkeit zu flexiblen Reaktionen, die „Resilienz“, am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg untersucht wurde.  

Die Teilnehmenden waren insgesamt begeistert von der Auswahl der Themen und Dozenten, dem akademischen Niveau der Veranstaltungen und dem Engagement der Organisatoren und Mitarbeiter der HSU.  

Insgesamt dreizehn Sanitätsstabsoffiziere (Humanmedizin, Zahnmedizin und Pharmazie) und ein Stabsoffizier im Sanitätsdienst nahmen mit Erfolg teil und bekamen zeitgleich mit dem Start des dritten Moduls zum Thema „Medizinische Fort- und Weiterbildung / Erwachsenenbildung“ am 07.11.2014 von Frau PD Dr. Senger das Zertifikat überreicht.  

Insgesamt ist das Postgraduiertenstudium an der HSU eine enorme Bereicherung für die Tätigkeit als Offizier und Arzt/Zahnarzt/Apotheker der Bundeswehr.

Autor: Dr. Dr. Anders Henningsen
Stand: 10.11.2014