Auszeichnungen für zivile Mitarbeiter

Im Rahmen eines Festaktes im Bundeswehrkrankenhauses Hamburg zeichnete der Chefarzt, Herr Generalarzt
Dr. med. Hoitz, insgesamt 24 verdiente zivile Mitarbeiter der Dienststelle mit Bestpreisen aus.

In seiner Festrede betonte Generalarzt Dr. Hoitz, dass bei ihm die zivilen Mitarbeiter den gleichen Stellenwert haben wie die Beamten und Soldaten, jedoch könnten sehr gute Leistungen nur durch Bestpreise honoriert werden.
Von dieser Form der Anerkennung würde er jedoch gerne Gebrauch machen, da bekanntlich ein Krankenhaus nur dann erfolgreich bei der Patientenversorgung agieren könne, wenn alle Mitarbeiter, gleichgültig ob Soldaten oder ziviler Mitarbeiter, gemeinsam im Team an diesem anspruchvollen Ziel arbeiten.


Das Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold

verlieh Generalarzt Dr. Hoitz an den Zivilangestellten, Herrn Hans Heinrich Peper, der als Tischler am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg eingesetzt ist. In der Geschichte des Bundeswehrkrankenhauses ist Herr Peper der erste Zivilangestellte, dem diese Ehre zuteil wurde. Dr. Hoitz zeigte sich sichtlich erfreut, da er die Vergabe in seiner bisherigen Dienstzeit bei der Bundeswehr auch noch nicht erlebt habe.

In der Laudatio wurde die über Jahre hinweg gleich bleibende sehr hohe, auch über die fachlichen Tätigkeiten als Tischler hinaus, gezeigte Leistungsfähigkeit gewürdigt.
„Ein geht nicht, gibt es für Herrn Peper nicht!“ so Dr. Hoitz und weiter, „... wenn man Herrn Peper braucht, steht er ohne wenn und aber dem Dienstherren zur Verfügung!" Diese beispielgebende Dienstauffassung und das vorbildliche Eintreten für die Bundeswehr in der Öffentlichkeit würden das Gesamtbild abrunden und somit beispielgebend für wirken, so Dr. Hoitz.

Stand: Januar 2014