Eine Spende

für die Soldatentumorhilfe wurde dem Vorsitzenden des Fördervereins, Oberstarzt Dr. Wagner, durch Oberstleutnant Dipl.-Kfm. Busche  überreicht.  Das Bundeswehrkrankenhaus Hamburg unterstützt seit Jahren durch eine Vielzahl von Aktivitäten die Soldatentumorhilfe, so auch mit der kostenlosen Ausgabe der Taschenfibel „50 Tipps für Truppenärzte“ beim DGWMP-Kongress in Berlin.

Der Hinweis auf die Wichtigkeit des Fördervereins der Soldatentumorhilfe für bedürftige Soldaten sowie deren Angehörigen durch gezielte Einzelmaßnahmen traf beim Hauptstadtkongress auf großes Interesse und Anerkennung.

Autor: Karl-Heinz Busche
Stand: 05.02.2015