Polnische Delegation zu Besuch im Bundeswehrkrankenhaus Hamburg

Der Kommandant Oberst Marcin Sygut des 109 Szpital Wojskowy aus Stettin führte mit einer fünfköpfigen Delegation einen dreitägigen (24.-26.03.2015) Informationsbesuch im Bundeswehrkrankenhaus Hamburg durch.

Im Rahmen eines Vortrages wurden neben dem militärischen Auftrag die Besonderheiten des Bundeswehrkrankenhauses Hamburg vorgestellt. In der nachfolgenden Diskussion wurde ausführlich auf die Einbindung beider Militärkrankenhäuser in die jeweiligen militärischen Grundorganisationen eingegangen. Ebenfalls thematisiert wurde die Einbettung der Militärkrankenhäuser in das polnische bzw. in deutsche Gesundheitssystem.  

Nach einer Besichtigung des Bundeswehrkrankenhauses wurden verschiedene Themenschwerpunkte, etwa die Nutzung von Kennzahlensystem als strategisches Führungsinstrument oder der effiziente Personaleinsatz als Teilbereich eines guten OP-Managements, erörtert. 

Da beide Krankenhäuser beabsichtigen, in naher Zukunft neue Operationsbereiche zu bauen, wurde nicht für den Bereich Controlling, sondern auch für den OP eine engere Kooperation angestrebt. Die Infrastrukturbeauftragten beider Krankenhäuser sowie die im OP beschäftigten Spezialisten (OP Manager, OP und Anästhesiefachpfleger) sollen von voneinander lernen und das Fachwissen in das jeweilige Patenkrankenhaus einbringen.

Autor: Karl-Heinz Busche
Stand: 27.03.2015