Archiv zum Bauticker

  • Seit dem 27. Februar ist die Zufahrt von der Lesserstraße zum Bundeswehrkrankenhaus für einen Zeitraum von voraussichtlich einem Jahr gesperrt.

    Die Zentrale Notaufnahme ist jedoch weiterhin wie gewohnt anfahrbar.


    Bitte beachten Sie: Die Zufahrt für Mitarbeiter und Patienten erfolgt ausschließlich über die Zufahrt Stephanstraße.

    Im öffentlichen Straßenverkehrsnetz gibt es eine mit der zuständigen Polizeibehörde abgestimmte Umleitungsbeschilderung, die ab ca. Mitte März in Betrieb sein wird.

    Öffnet externen Link in neuem FensterUmleitungsmöglichkeit 1
    Öffnet externen Link in neuem FensterUmleitungsmöglichkeit 2

    Der Grund für die Sperrung sind umfangreiche Arbeiten auf dem Krankenhausgelände im Bereich der Zufahrt Lesserstraße. Hier werden in den kommenden Monaten zahlreiche Ver- und Entsorgungsleitungen neu verlegt. Darüber hinaus erfolgt die Errichtung einer Interimsbrücke vom Bettenhaus zum OP-Gebäude.

    Diese Maßnahmen machen eine Änderung der derzeitigen Straßenführung notwendig und sind Voraussetzung, um das Baufeld des geplanten Multifunktionsgebäudes freizustellen.

_________________________________________________________________________________________

Bürgerinformationsveranstaltung

Am Mittwoch, den 01. Februar 2017, luden der Chefarzt des Bundeswehrkrankenhauses, Generalarzt Dr. Joachim Hoitz, der Leiter der Bauausführung, Donald Appel, und der zuständige Projektmanager, Oberregierungsrat Thomas Winkler, die Anwohner zu einer Bürgerinformationsveranstaltung in den Bürgersaal Wandsbek ein, um über das Bauvorhaben zu informieren. Etwa 50 Besucher folgten der Einladung. Fragen zur Lärmbelästigung, möglichen Verkehrseinschränkungen oder zur medizinischen Ausstattung und Angebote des Hauses, wurden von den Vortragenden detailliert beantwortet.