Baumaßnahmen

Im Hamburger Stadtteil Wandsbek wird bis zum Jahr 2029 ein moderner medizinischer Campus entstehen. 220 Millionen Euro investiert die Bundeswehr in den nächsten Jahren für Umbau und Modernisierung des Bundeswehrkrankenhauses Hamburg. Neben dem 2013 eröffneten Neubau des Bettenhauses besteht das Krankenhaus in weiten Teilen aus im Jahr 1937 errichteten Gebäuden. Die denkmalgerechte Sanierung dieser Gebäude ist eine der Hauptaufgaben der laufenden und anstehenden Arbeiten. Das Kernprojekt ist jedoch die Schaffung eines Zentralen Klinischen Neubaus. In einem einzigen Multifunktionsgebäude werden die Fachdisziplinen des Hauses gebündelt. In diesen Neubau wird zudem das Schifffahrtmedizinische Institut der Marine integriert. Während dieser umfangreichen Bauarbeiten wird der Betrieb in allen Abteilungen des Krankenhauses aufrecht erhalten.

Zur Beantwortung von Fragen wenden Sie sich bitte an das Presse- und Informationszentrum Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen (PIZ IUD).

Bildergalerie

So soll das Bundeswehrkrankenhaus Hamburg künftig aussehen: