Archiv Baumaßnahmen

2020_________________________________________________________________________________________

  • August 2020: Asphaltierungsarbeiten für die neue Wegeführung im Bereich des Südflügels des Bundeswehrkrankenhauses Hamburg

_________________________________________________________________________________________

  • April 2020: Die Entkernung des Nordflügels ist abgeschlossen. Der Brückenrückbau soll bis Anfang Mai abgeschlossen sein.

_________________________________________________________________________________________

  • Frühjahr 2020: Geplanter Baubeginn des Multifunktionsgebäudes (MFG), zwischen Haus 1 und 18 und Bau des Schifffahrtmedizinischen Instituts - geplante Fertigstellung 2024
  • Februar 2020: Neueröffnung der Cafeteria in Haus 2
    Ab dem 03. Februar 2020 ist die Cafeteria für alle Mitarbeiter und Gäste wieder geöffnet

_________________________________________________________________________________________

  • Januar 2020: Die Anmeldung sowie die Röntgenarbeitsplätze der Radiologie sind in das Interimsgebäude Haus 37 umgezogen
  • Abbruch Nordflügel
  • Abbruch altes Heizhaus
  • Neue Zufahrtsregelung auf das Gelände des Bundeswehrkrankenhauses Hamburg:
    - 1. Lesserstraße 180: a) Neue Einfahrt (Nord): Hausangehörige, Patienten, Dienst Kfz der Bundeswehr b) Alte Einfahrt (Wachgebäude): Mobilitätseingeschränkte Menschen und Kurzparker der Notaufnahme
    - 2. Stephanstraße 160: Mitarbeitende, Lieferanten und Baustellenverkehr
    Die Anfahrten der Zentralen interdisziplinären Notaufnahme bleiben unverändert.

2019_________________________________________________________________________________________

  • Die Interims-Radiologie wurde für die Unterbringung der Radiologie, bis zur Fertigstellung des Multifunktionsgebäudes gebaut. Auf zwei Geschossen werden auf ca. 1000m² zwei Röntgenräume, ein Sonografieraum und ein Raum für Fluoroskopie, sowie die Räume der Abteilung untergebracht. Über eine Verbindungsbrücke ist das Gebäude auch für den Verkehr von Betten an Haus 1 und Haus 2 angebunden. Durch eine Holzfassade gliedert sich der ansonsten massive Bau gut in den angrenzenden Patientengarten ein.

_________________________________________________________________________________________

  • November/Dezember 2019: Abbruch der Brückenverbindung der Gebäude 18, 1 und 2
  • August 2019: Inbetriebnahme des neuen „Technischen Rückens“
    Beginn Abbruch Psychiatrie Gebäude 5a
    Abbruch Truppenarzt Haus 7a

_________________________________________________________________________________________

  • Im Haus 33 sind das Zentrum für Seelische Gesundheit und die Ergotherapie unter einem Dach vereint. Ein besonderes Merkmal ist die direkte Nähe zum Patientengarten aus den Resten des Wandsbeker Forstes. Auf zwei Stockwerken mit insgesamt 820m² befinden sich acht Therapie- und Gesprächsräume, ein Gruppentherapieraum sowie zwei Gruppenräume der Ergotherapie.

_________________________________________________________________________________________

  • Im Oktober 2019 wurde das neue Blockheizkraftwerk mit seinem 33m hohen Schornstein in Betrieb genommen. Es ersetzt die bisherigen Heizkessel aus den 60er Jahren und stellt mit drei Heizkesseln (Gas/Öl kombiniert) und zwei Blockheizkraftwerken die Wärmeversorgung der gesamtem Bundeswehrliegenschaft in der Lesserstraße sicher. Letztere tragen zudem anteilig zur Stromversorgung des Krankenhauses bei. Diese kombinierte Energiegewinnung hat einen besonders hohen Gesamtwirkungsgrad und fördert die ökologische Bilanz der Liegenschaft.

    _________________________________________________________________________________________

    • April 2019: Fertigstellung der neuen Krankenhausapotheke. Nach erfolgreichem Probebetrieb und abschließender Zertifizierung wurden die alten Herstellungs- und Produktionsräume leergezogen

    2017_________________________________________________________________________________________

    • "Eine Bundeswehr-Baumaßnahme mit großer Bedeutung auch für seine Stadt und ihre Bürger", so die Einschätzung des ersten Bürgermeisters der Freien und Hansestadt Hamburg, Olaf Scholz. Am 7. März 2017 informierte er sich über die weitreichenden Neu- und Umbauten am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg. Das Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr (BAIUDBw) hatte eingeladen, um die Planungen für die nächsten Jahre vorzustellen.
      Ein Video zum Besuch von Olaf Scholz finden Sie hier: Öffnet externen Link in neuem FensterFacebook.
    •  

    _________________________________________________________________________________________

    • Seit dem 27. Februar  2017 ist die Zufahrt von der Lesserstraße zum Bundeswehrkrankenhaus Hamburg auf Grund der umfangreichen Baumaßnahmen auf dem Krankenhausgelände für einen Zeitraum von voraussichtlich einem Jahr gesperrt.
      Die Zentrale Notaufnahme ist weiterhin wie gewohnt anfahrbar.

      Die Zufahrt für Mitarbeiter und Patienten erfolgt ausschließlich über die Zufahrt Stephanstraße. Im öffentlichen Straßenverkehrsnetz gibt es eine mit der zuständigen Polizeibehörde abgestimmte Umleitungsbeschilderung, die ab ca. Mitte März 2017 in Betrieb sein wird.

      Öffnet externen Link in neuem FensterUmleitungsmöglichkeit 1
      Öffnet externen Link in neuem FensterUmleitungsmöglichkeit 2

    _________________________________________________________________________________________

    • Am 20. Februar 2017 wurde die neue Beleuchtungs- und Schaumwasserlöschanlage des sanierten Hubschrauberlandeplatzes des Bundeswehrkrankenhaus Hamburg erfolgreich getestet. Die Anlage ist jetzt bereit, um im März 2017 in Betrieb genommen zu werden. Ein Video der Funktionsprüfung finden Sie hier: Facebook

    _________________________________________________________________________________________

    • Bürgerinformationsveranstaltung
      Am 01. Februar 2017 luden der Chefarzt des Bundeswehrkrankenhauses Hamburg, Generalarzt Dr. Joachim Hoitz, der Leiter der Bauausführung, Donald Appel, und der zuständige Projektmanager, Oberregierungsrat Thomas Winkler, die Anwohner zu einer Bürgerinformationsveranstaltung in den Bürgersaal Wandsbek ein, um über das Bauvorhaben zu informieren. Etwa 50 Besucher folgten der Einladung. Fragen zur Lärmbelästigung, möglichen Verkehrseinschränkungen oder zur medizinischen Ausstattung und Angebote des Hauses, wurden von den Vortragenden detailliert beantwortet.

    2016_________________________________________________________________________________________

    • Ein weiterer Meilenstein ist erreicht: Im August 2016 begann die Verlegung neuer Versorgungsleitungen und Leerrohre, natürlich bei laufendem Krankenhausbetrieb. Öffnet externen Link in neuem FensterWeitere Informationen ...

     

     

    2014_________________________________________________________________________________________

    • Oktober 2014: Beginn der neuen Bauarbeiten am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg. 220 Millionen Euro investiert die Bundeswehr insgesamt in den nächsten Jahren für Umbau und Modernisierung des Krankenhauses. Diese Großinvestition wird die medizinische Versorgung in der Hansestadt verbessern sowie hochwertige Arbeits- und Ausbildungsplätze in Hamburg schaffen und erhalten.

    2013_________________________________________________________________________________________

    • Am 13. Juni 2013 wurde das neue Bettenhaus des Budeswehrkrankenhaus Hamburg eingeweiht und nimmt neben 285 Betten, die Notaufnahme, eine Intensivpflege-/ und Intermediatecarestation sowie die zentrale Patientenadministration und die Cafeteria auf. Auf Grundlage der Entwicklungsplanung für die Liegenschaft wurde im Jahr 2005 ein Architekturwettbewerb für den Neubau des Bettenhauses ausgelobt.