Krankenhaushygiene

Das Thema Hygiene hat im Bundeswehrkrankenhaus Hamburg einen hohen Stellenwert, wenngleich die umfangreichen Aktivitäten auf diesem Gebiet den meisten Patienten und Besuchern in unserem Haus verborgen bleiben, da sie eher im Hintergrund ablaufen. Deshalb möchten wir sie Ihnen hier vorstellen und erläutern.

Im Gegensatz zur kurativen Medizin, die sich mit der Linderung und Heilung von Krankheiten beim Menschen beschäftigt, bemüht sich die Hygiene, die Entstehung von Erkrankungen durch geeignete Maßnahmen bereits im Vorfeld zu verhindern, d.h. Krankenhaushygiene ist in erster Linie Prävention. Ein engmaschiges Hygienenetz soll krankmachenden Bakterien, Viren, Pilzen und Parasiten in unserem Haus keine Chance geben.  

Verantwortlich für die Hygiene ist der Chefarzt des Krankenhauses. Da er die damit verbundenen Aufgaben nicht allein bewältigen kann, sind ihm als Berater ein Krankenhaushygieniker, zwei Hygienefachkräfte, mehrere hygienebeauftragte Ärzte sowie hygienebeauftragte Pflegekräfte beigestellt.  

Die Hygienefachkräfte sind Ihre Ansprechpartner in allen hygienerelevanten Fragen. Sie sind im Haus für die Durchführung der in den Richtlinien vorgeschriebenen Prüfungen von Material und Maschinen zuständig, überwachen die Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, erstellen Verfahrensanweisungen für medizinische und pflegetechnische Maßnahmen, bieten hausinterne Schulungen an und wirken bei epidemiologischen Untersuchungen mit. Grundlage ihrer Arbeit sind die Vorgaben des Robert-Koch-Instituts und die gesetzlichen Bestimmungen des Infektionsschutzgesetzes. Ihre Arbeit dient dazu, dass Patienten nach den aktuellsten Qualitätsstandards der Hygiene versorgt und behandelt werden.  

Wir wollen, dass Sie gesund werden und bleiben!