COVID-19: Wichtige Informationen für unsere Patienten und Angehörigen

In der Freien und Hansestadt Hamburg gelten aufgrund der Corona-Pandemie weiterhin eingeschränkte Besuchsrechte für Krankenhäuser. Hier finden Sie die angepassten Besuchsrechte für Krankenhäuser ab dem 2. November 2020 gem. § 27 der Öffnet externen Link in neuem FensterVerordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in der Freien und Hansestadt Hamburg.

Wichtige Aktualisierung der Besucherregelung für das Bundeswehrkrankenhaus Hamburg:

Aufgrund der besonderen Lage ist es bis auf Weiteres grundsätzlich nicht möglich Besuch von Ihren Angehörigen zu empfangen. Nur in Einzelfällen kann der Stationsarzt Ausnahmegenehmigungen für Angehörige erteilen. Um trotzdem weiterhin Kontakt zu haben, stehen Ihnen zur Zeit alle Patiententelefone völlig kostenfrei zur Verfügung. Für Ihre Angehörigen, die Schwierigkeiten haben mit dieser Lage umzugehen steht 24/7 eine Seelen-Hotline zur Verfügung.

Diese ist erreichbar unter 040-6947-23333.

Bitte beachten Sie des Weiteren, dass auf dem gesamten Gelände des Krankenhauses eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden muss, auch in den Außenbereichen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis. 

Terminänderungen

Aufgrund des unvorhersehbaren Verlaufes der Corona-Pandemie kann es kurzfristig zu Änderungen bei der Patientenversorgung kommen. Dies kann z.B. die kurzfristige Verschiebung eines Termins betreffen. Wir bitten Sie diesbezüglich um Verständnis. 

Verhaltensregeln im Bundeswehrkrankenhaus Hamburg

Zum Schutz unserer Patientinnen und Patienten sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bitten wir Sie, die folgenden Regeln zu beachten:

  • Sollten Sie den Verdacht haben, vom Corona-Virus betroffen zu sein, wenden Sie sich bitte in erster Linie an den Kassenärztlichen Notdienst (Tel. 116 117) bzw. im Notfall an den Rettungsdienst (Tel. 112) oder Ihren zuständigen Truppenarzt
  • Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren, Besuchende mit akuten Atemwegserkrankungen und Besuchende mit behördlich angeordneter Quarantäne dürfen das Bundeswehrkrankenhaus nicht betreten
  • Es ist höchstens eine Besuchsperson für eine Stunde je Patient/in am Tag gestattet 
  • Es gilt die Kontaktdatenerhebung zur Nachverfolgbarkeit von Infektionsketten der oben genannten Verordnung. Besuchende haben sich vor dem Besuch am Info-Point (Haupteingang Haus 2) zu registrieren
  • Beachten Sie die bundesweiten Vorgaben: 
    - Im Bundeswehrkrankenhaus besteht Maskenpflicht 
    - Personenansammlungen sind zu unterlassen 
    - Ein Mindestabstand von 1,5 Metern ist einzuhalten
  • Die Cafeteria ist weiterhin für Patientinnen und Patienten sowie Besuchende geschlossen 

Von diesen Regelungen kann in Ausnahmefällen abgewichen werden, wenn durch das Bundeswehrkrankenhaus Hamburg ein besonderes berechtigtes Interesse festgestellt wurde.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Weitere Informationen

Weitere behördlich, relevante Informationen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in Hamburg  finden Sie auch auf der Homepage der Öffnet externen Link in neuem FensterFreie und Hansestadt Hamburg.