Patient spricht über seine Erfahrung mit COVID-19

(Hamburg, 4. Mai 2020) Für Andreas Meier ging es um Leben und Tod. Der 60-jährige wurde mit einer schweren Covid-19-Erkrankung auf die Isolierstation ins Bundeswehrkrankenhaus Hamburg gebracht. Nach rund einem Monat stationärer Behandlung kann der Patient in Kürze als genesen entlassen werden. In einem Interview berichtet er über seine Erfahrungen.

Die ersten eher harmlosen Symptome seiner Corona-Erkrankung zeigten sich am 28. März 2020. „Ich fühlte mich schlapp, hatte erhöhte Temperatur, auch etwas Husten“, sagt der ehemalige Zeitsoldat. Dass er am Coronavirus erkrankt sein könnte, daran hatte der gelernte Krankenpfleger zu diesem Zeitpunkt noch nicht gedacht.

Lesen Sie hier das ganze Öffnet externen Link in neuem FensterInterview

(Foto: Bundeswehr/Busche) Der ehemalige Soldat Andreas Meier berichtet über seine Erkrankung mit Corona und seine Behandlung im Bundeswehrkrankenhaus Hamburg