Pressetermin zur Corona-Pandemie im Bundeswehrkrankenhaus Hamburg

In einem offiziellen Pressetermin am 25. März 2020, informierte der Kommandeur und Ärztliche Direktor des Bundeswehrkrankenhauses Hamburg (BwKHrs), Admiralarzt Dr. Knut Reuter, die anwesenden Journalisten in welchem Umfang das BwKHrs sich auf die Corona-Pandemie vorbereitet hat.

Demnach wurde die Zahl der Intensivbetten in kürzester Zeit von 12 auf 27 Betten aufgestockt. Außerdem bereitete das Bundeswehrkrankenhaus zusätzlich zwei 30 Bettenstationen für die Aufnahme von an Covid-19 erkrankten Patienten vor. Mit der Aufstockung der Intensivbetten hat das BwKHrs die Aufforderung des Robert Koch Institut, den Bestand an Intensivbetten zu verdoppeln, übertroffen und plant sogar eine weitere Aufstockung. Ergänzend zum Stammpersonal des Krankenhauses, erfolgt kontinuierlich eine personelle Aufstockung durch aktives Personal aus Dienststellen des Sanitätsdienstes und Reservisten die sowohl in den klinischen aber auch in den diagnostischen und unterstützenden Bereichen eingesetzt werden.

 

Text: Andreas Rasche
(Foto: Bundeswehr/ Herholt) Admiralarzt Dr. med. Knut Reuter (Mitte), Kommandeur und Ärztlicher Direktor des Bundeswehrkrankenhauses Hamburg, informiert die anwesenden Journalisten über die Pandemiemaßnahmen des Hauses.