Vizepräsident CIOMR zum Oberfeldarzt befördert

Am Freitag, 21.08.2020, meldete sich Oberstabsarzt der Reserve Nils Drews wie befohlen beim Kommandeur und Ärztlichen Direktor des Bundeswehrkrankenhauses Hamburg (BwKhrs), Admiralarzt Dr. med. Knut Reuter. Der erfreuliche Grund der „Vorladung“ war die Beförderung des Oberstabsarztes zum Oberfeldarzt der Reserve.

Im kleinen Kreis sprach Admiralarzt Reuter dem frisch beförderten Reservisten seine Anerkennung mit den Worten aus: „ Mit Freude habe ich Herrn Oberfeldarzt Drews die Ernennungsurkunde verlesen. Oberfeldarzt Drews ist zwar als Reservist im Kommando SES Leer mobbeordert, gleichwohl nimmt er sich Zeit bei uns im Bundeswehrkrankenhaus Hamburg Reservedienstleistungen abzuleisten und hat sich mittlerweile auch durch persönliche Verbundenheit als ein guter Berater erwiesen“.

Als Beauftragter CIOMR des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) im Bereich Sanitätsdienst, ist Oberfeldarzt Drews der Bundeswehr nicht nur im Allgemeinen, sondern aufgrund seiner aktiven Dienstzeit von 1990 bis 1992 sowie durch Lehrgänge und Reservedienstleistungen dem BwKhrs auch im Besonderen verbunden. Aufgrund seiner zeitintensiven internationalen Verpflichtungen im Rahmen des CIOMR hat es daher etwas länger gedauert, die erforderlichen Wehrübungstage für die Beförderung zu absolvieren.

Zivil ist der 50-jährige Arzt als selbständiger Berater in der klinischen Forschung tätig. Der Vater von vier Kindern, der unter anderem als nationaler Vizepräsident Deutschland der Vereinigung der Sanitätsoffiziere der Reserve (CIOMR) in der NATO im August 2014 mit dem Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold ausgezeichnet wurde, nahm die Beförderung mit Stolz entgegen: „Nach meiner letzten Reservedienstleistung im Januar 2020 freue ich mich ganz besonders, jetzt endlich und auch hier im Haus die Beförderung erhalten zu haben“.

Text: Andreas Rasche, StFw d. R. / Foto: Bundeswehr, Nils Rößler, HFw